Prof. Dr. Bettina Schöne-Seifert: "Hunde wollt ihr ewig leben"

23-07-24

HERZLICHE EINLADUNG ZUM SALONGESPRÄCH MIT

PROF. DR. BETTINA SCHÖNE-SEIFERT

Liebe Mitglieder des Clubs von Berlin, sehr geehrte Gäste,
herzlich laden wir Sie zu unserem zweiten Salongespräch im neuen Jahr zum Thema Medizinethikein. Die Diskussion moderiert Clubmitglied Prof. Dr. H. Joachim Meencke.


Montag, 13. März 2023

„Hunde wollt ihr ewig leben“

Empfang in der Jägerstraße 1 ab 19:30 Uhr, Gesprächsbeginn um 20:00 Uhr

Anmeldung bis zum 6. März 2023
E-Mail an sekretariat@clubvonberlin.de oder Telefon 030 / 2067 9827.

Der Kostenbeitrag beträgt für Mitglieder 5,-€, für Gäste 10,-€.

Falls Sie nach Zusage doch verhindert sind, informieren Sie uns bitte, um Nachrückungen zu ermöglichen.


Der Titel dieses Abends wurde einem Film aus dem Jahre 1959 entliehen und bezieht sich auf einen Zuruf Friedrichs des Großen an seine Soldaten. Ja, wie lange soll das Leben dauern? Diese Frage ist in der Corona-Krise sehr aktuell geworden; immer ging es darum, das Sterben auch älterer Menschen zu verhindern; nichts schien dafür zu teuer zu sein. Gleichzeitig bemühen sich medizinische Forschungen darum, den Alterungsprozess von Körperzellen zu verstehen und damit die Grundlage für ein menschliches Leben zu schaffen, das unser „Hochaltrigkeitspotenzial“ ausschöpft. Ein Leben könnte künftig - von Krankheiten möglichst wenig beeinträchtigt - Hunderte von Jahren dauern.
Aber es wird auch in umgekehrter Richtung diskutiert; um das Recht (?) des Menschen gefochten, sein Leben zu verkürzen - durch einen kontrollierten und begleiteten Suizid.
Ist all das „überbordender Selbstgestaltungswahn“ und „Homo Deus“ oder die Befreiung des

Menschen aus den Zwängen der Natur und der zutiefst menschliche Kern einer neuen Freiheitsethik?


Prof. Dr. Bettina Schöne-Seifert

hat einerseits eine ärztliche Approbation, eine experimentell-medizinische Promotion und eine knapp 3-jährige ärztliche Tätigkeit vorzuweisen. Andererseits hat sie Philosophie/Medizinethik an der Georgetown University in Washington, D.C., und in Göttingen studiert und sich 2000 am Philosophischen Seminar der dortigen Universität habilitiert.
Seit 2003 ist Bettina Schöne-Seifert Inhaberin des Lehrstuhls für Ethik in der Medizin an der
Universität in Münster. Von 2001 bis 2010 war sie Mitglied im Nationalen/Deutschen Ethikrat. Sie ist u.a. Mitglied der Leopoldina in der Sektion Wissenschaftsphilosophie, wurde 2021 in die Academia Europaea gewählt und 2022 in das International Bioethics Committee der UNESCObestellt. Im Jahre 2020 veröffentlichte sie ihr Buch „Beim Sterben helfen - dürfen wir das?“.


Prof. Dr. H. Joachim Meencke
ist Neurologe und Psychiater und Professor i.R. für Neurologie mit Schwerpunkt Epileptologie.


Viele Grüße

Dodo zu Knyphausen-Aufseß                               Verena Tafel
Mitglied des Vorstands                                          Vorsitzerin